VERÄNDERUNG IST NICHTS FÜR FEIGLINGE

How badly you want something dictates how hard you will work at it! 


ENTWICKLUNGEN...

1 ...gleichen oft Held(inn)entaten

2 ...können sehr intensiv sein

         Video: Riddikulus! 

...brauchen Zeit

4 Aber: es lohnt sich!

Meditationsvideos (for inner fucking peace)

 



1 ENTWICKLUNGEN GLEICHEN OFT HELD(INN)ENTATEN

 

Veränderung ist nichts für Feiglinge und manche Phasen, die man bei Veränderungsprozessen durchläuft, können körperliche und emotionale Schwerstarbeit sein und grenzen nicht selten an regelrechte Held(inn)entaten. Jedenfalls fühlt es sich manchmal wirklich so an, denn - hard fact - Veränderungen können, dürfen und müssen häufig auch erst einmal weh tun. Schmerz kann nur heilen, wenn er da sein darf. Tiefe, eiternde Wunden heilen ja auch nicht, indem man so tut, als wären sie nicht da. Ein Beinbruch geht ja auch nicht davon weg, dass du sagst "Mein Bein ist nicht gebrochen!" oder es einfach konsequent trotz massiver Schmerzen und Bewegungsprobleme ignorierst. Da gehst du zum Arzt, lässt den Bruch diagnostizieren, schienen oder eingipsen und gibst dir Ruhe zum Regenerieren, damit der Körper alle Heilungsenergien aktivieren und an die richtige Stelle schicken kann. Und verdammt - Verletzungen tun meistens weh, jucken oder brennen, wenn sie heilen. Und auch, wenn wir es meistens nicht SEHEN können: eine Seele kann ebenso ernsthaft verletzt sein wie ein Körper. Denk an den kleinen Prinzen: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Und Wachstumsschmerzen gehören nunmal leider dazu, wenn man sich innerlich aufrichtet.

 

Und manchmal wirst du dich so fühlen, als wärst du ein(e) einsame(r) Krieger,(in), die/der irgendwie diesen riesigen, furchteinflößenden, feuerspeienden Drachen töten muss und unter Umständen hast du dazu noch nicht mal ein Schwert - geschweige denn eine Schnellfeuerwaffe, eher sowas wie einen Spaten oder eine Steinschleuder... wenn überhaupt! Und der Kampf ist beschwerlich und wird viel von dir abverlangen, aber Held(inn)en bekommen den Sieg bekanntlich nicht einfach so auf einem Silbertablett präsentiert. Aber - wenn die Held(inn)entat vollbracht ist, wirst du königlich belohnt!

Lies dazu auch meinen Blogartikel zum Blockaden Lösen

 

Daher meine ich es absolut ernst, wenn ich dir sage: Pass gut auf dich auf und wenn das alles neu für dich ist - hol dir besser Hilfe. Ich bin sowieso dafür, dass eine gute, intensive Therapie für alle Menschen verpflichtend sein sollte. Seelisches Aufräumen und mal einen Blick auf den eigenen Bullshit zu bekommen ist ziemlich gesund und würde das menschliche Miteinander an so vielen Stellen massiv erleichtern. Es ist erschreckend, wie oft man Projektionen ausgeliefert ist oder selber seine verdrängten Probleme auf andere projiziert. Oder wie wenig man es aushalten kann, wenn Mitmenschen einem Dinge spiegeln, die man doch extra gaaaanz weit weg gepackt hat. Das ist doch kacke.


2 ENTWICKLUNGEN KÖNNEN SEHR INTENSIV SEIN

 

Manche Entwicklungen können jedenfalls ganz schön intensiv sein, insbesondere, wenn sich da Dinge lösen, die schon sehr lange tief in Körper und Seele verwurzelt sind. Da braucht man ggf. auch mal ein paar Medikamente zur Hilfe oder ärztliche Betreuung. Sich lösende Gefühle können ganz schön was im Körper anrichten – insbesondere, wenn sie dort schon viele lange Jahre unkontrolliert ihr Unwesen treiben konnten und man die Gefühle und Schmerzen, die man plötzlich fühlt, noch gar nicht zuordnen kann. Oft kannst du plötzlich auftauchende, starke Gefühle zuerst nicht identifizieren, weil  sie 

1. gar nicht zur aktuellen Situation gehören, sondern sehr alt sind (und trotzdem sehr stark!) und 

2. oft maskiert sind als ein anderes Gefühl, z. B. Wut ist oft Trauer oder Angst. 

 

Wir sind es ja gar nicht gewöhnt, im Einklang mit unseren Gefühlen zu leben und erst recht nicht mit den unschönen. Die drücken wir in unserer schnellebigen, leistungsorientierten und oft oberflächlichen Welt ganz schnell weg und überlagern sie mit Ablenkung, so dass wir gar nicht wissen, was wir tun sollen, wenn diese Gefühle irgendwann so stark werden, dass wir sie eben nicht mehr einfach mit Sport,  Netflix, Daten, Arbeit oder Alkohol betäuben können.

Wir müssen diese ganzen Gefühle ja erstmal richtig kennenlernen, denn solange wir mit ihnen nicht vertraut sind, haben wir Angst vor ihnen und möchten am liebsten weglaufen und die Konfrontation vermeiden. Wenn man die  ganzen Gefühle aber irgendwann kennt, wird es irgendwann einfacher, sie auszuhalten und zu fühlen und man kann sie zulassen. 

So ist es ja bei allem anderen auch - das, was du kennst, macht dir in der Regel keine Angst. Und nur das, was du kennst, kannst du verändern. Denk an die Zauberstunde bei Harry Potter, wo die Hogwarts Schüler den Riddicculus Spruch üben. Sie werden hierfür mit einem Irrwicht konfrontiert, der die Gestalt ihrer größten Angst annimmt. Nur, wenn die Schüler diese Angst anschauen und bewusst konfrontieren, können sie sie dann in etwas Lächerliches verzaubern, wie z. B. Ron, der der großen Spinne an jedes Bein Rollschuhe zaubert, so dass sie eine ungelenke Lachnummer wird. 

Also - schau dir deine Gefühle mutig an und denk dran - in echt ist es ein kleiner Irrwicht, der sich ganz riesig aufspielen kann, weil du noch nicht geschafft hast, ihn anzuschauen und zu verwandeln!



Aber sich lösende Gefühle können dich auch zeitweise ernsthaft krank machen, wenn sie endlich an die Oberfläche kommen und sich zeigen dürfen. Oder sie machen dich unfassbar müde - also wunder dich nicht über sehr starke Reaktionen auch auf körperlicher Ebene! 

 

Ich habe z.B. mal seelisch etwas losgelassen, von dem ich dachte, es sei essentiell für mein Leben, aber es hat mich viel zu sehr unter Druck gesetzt und gestresst, es immer mit mir rumzuschleppen. Das war jedenfalls ein großer Brocken und danach hatte ich erstmal eine angehende Lungenentzündung und lag 3 Wochen lang flach. Passt, denn die Lunge ist das Organ der Trauer. Manchmal verschlimmern sich körperliche Symptome und Beschwerden, die du schon lange kennst, während der Bearbeitung eines Themas erstmal stark. Wenn du aufmerksam und achtsam bist, kannst du dann erkennen, welches Symptom zu welchem Thema gehört. Oft kannst du hier wirklich auch Sprache zur Hilfe nehmen. Durchfall bedeutet ggf. einfach nur, dass du unglaublichen "Schiss hast" oder vielleicht sitzt dir die Angst "im Nacken". Oder was ist mit deiner Wurzel - dem Steißbein? Stehst du wirklich mit beiden Beinen gerade im Leben oder gibt es da ziemliche Dysbalancen, so dass vielleicht alles ein bisschen schief ist und dich aus dem Gleichgewicht bringt? Schnürt dir etwas "die Kehle" zu oder musst du einfach viel zu viel immer "runterschlucken", so dass dein Hals immer voll ist? Zwingt dich etwas "in die Knie" oder bist du an der ein oder anderen Stelle HANDlungsunfähig? Es gibt wahnsinnig viele Hinweise, die dein Körper dir gibt


3 ENTWICKLUNGEN BRAUCHEN ZEIT

 

Desweiteren kommt es natürlich auch etwas drauf an, was du für ein Leidenstyp bist. Ich bin generell hart im Nehmen, habe eine sehr hohe Schmerzgrenze und muss eher aufpassen, dass ich mich nicht überfordere und mir genug Pausen und Regenerationsphasen gönne. Du musst auf jeden Fall Dinge aushalten können und auch mal dranbleiben, wenn es unangenehm wird, aber auch merken, wann du die Zügel etwas lockerer lassen musst und dich verdient und ohne Druck ausruhen solltest.

 

Und du musst DRINGEND ein Gespür dafür entwickeln, wann es Zeit für Hilfe von außen ist – das ist ganz wichtig. Man KANN NICHT alles alleine schultern. Und manchmal ist man auch einfach krank und kann es nicht selbst hinbekommen. Bitte sei auch vernünftig! Außerdem brauchen Seele und Körper auch Zeit zum Regenerieren. Man darf auch Pausen machen und sich hängen lassen, aber halt nicht andauernd. So ein Veränderungsprozess ist wahnsinnig kräftezehrend - teil dir deine Energien gut ein, sei gut zu dir und gib Entwicklungen Zeit, um sich wirklich setzen zu lassen. 

 

Und: VERZWEIFLE NICHT BEI RÜCKSCHLÄGEN! Eine Entwicklung geht trotz allem guten Willen nicht immer nur geradeaus und nach vorne. Es kommt auch vor, dass wir stehenbleiben oder sogar ein paar Schritte rückwärts gehen müssen, bevor es weiter voran geht. Vertraue deiner Entwicklung und verlier deine Richtung nicht aus dem Blick. Bleib ruhig, atme tief ein und aus und sage dir immer wieder: ALLES IST TEMPORÄR. Vergiss nicht - Gefühle gehen vorbei und egal, wie schlimm es sich anfühlt - auch jeder schlimme Tag hat nur 24 Stunden!


Unfuck yourself!


4 ARBEIT AN SICH SELBST LOHNT SICH

 

Also – viel Erfolg bei der persönlichen Entwicklung! Trau dich! Und ich verspreche dir – wenn du ernsthaft beginnst, bei dir aufzuräumen, wird es irgendwann besser. Die meisten Menschen wissen gar nicht, was passiert, wenn man sich wirklich einmal auf die mutige Reise zu sich selbst macht. Auch, wenn es anfangs ganz schön unheimlich, hart und heftig ist - das, was man letztendlich gewinnt, ist unbeschreiblich. Leider gibt es so wenige Menschen, die davon berichten können und auch haben wir in der Regel kaum Vorbilder in unserem Leben, die uns zeigen, wie man mit Selbstliebe, ehrlicher, konstruktiver Kommunikation und guten Strategien, um Frustrationen und Rückschläge zu bewältigen, aufwächst. Arbeit an sich selbst ist so ungefähr die lohnenswerteste Arbeit, die es gibt, denn sie hat massive, langfristige und um sich greifende Auswirkungen - auch für unser Umfeld und alle Menschen, mit denen wir zu tun haben. Wenn du dich veränderst, dann ändert sich alles um dich herum! Es ist wirklich traurig, dass man oft so einen steinigen Weg gehen muss, um sich selber als glücklichen und positiven Menschen erfahren zu können - aber ES IST MÖGLICH! NICHTS IST IN STEIN GEMEISSELT! Du schreibst deine eigene Story mit deinem eigenen Ende - egal, wie sie beginnt!


TIPP: Probier es mal mit Meditationsvideos. Wunder dich nicht über diese hochgestelzte Sprache, das spricht wohl auf eine ganz besondere Art das Unterbewusstsein ein, wenn man so redet. Einfach drauf einlassen. 

 

Oder probier das hier. Ist eine gute Hörverstehensübung und entspannt ebenfalls:


Kommentare: 2
  • #2

    p6majo (Freitag, 10 Januar 2020 20:46)

    Hallo Annika,

    ich lese Deine Soulkanguruh-Sprünge sehr gern. Oft dreht es sich ja um das Thema Liebe. Deshalb würde ich an dieser Stelle gern eine provokante These in den Raum stellen. Ich bin kein Philosoph und habe auch keinen fundierten Hintergrund für meine These. Es sind einfach nur Gedanken und Du kannst den Kommentar jederzeit wieder entfernen (hoffe ich).

    Was ist Liebe?
    Kurz: Es gibt zwei Säulen der Liebe, alles darüber hinaus ist eine gesellschaftliche, moralische und romantische Überhöhung bzw. Glorifizierung.

    1. Säule: Die sexuelle Anziehung zwischen zwei Menschen, getriggert durch Schemata, biochemische Botenstoffe und eventuell Verhaltensmuster, die es uns ermöglichen sollen, einen möglichst geeigneten Paarungspartner zu finden.
    2. Säule: "kin selection" --- kurz: das durch Evolution selektierte Verhaltensmuster, sich um Kinder und nahe Verwandte bis hin zu Selbstaufgabe zu kümmern und zu sorgen.

    Beide Säulen sind bei den meisten Tierarten auf der Welt zu finden und meiner Meinung nach die Essenz von all dem, was wir als Liebe bezeichnen. Alles andere ist der Versuch, uns Menschen zu etwas Besonderem zu machen (was wir meiner Meinung nach aber nicht sind), oder aber ein moralischer Überbau oder netter formuliert, allgemein akzeptierte Wertvorstellungen, um unser Handeln in gesellschaftlich-konforme Bahnen zu lenken. Allerdings sind diese Wertvorstellungen nicht immer mit den Säulen 1. und 2. vereinbar, was die Ursache für das meiste "Liebesleid" auf dieser Welt sein könnte.

  • #1

    Teale (Sonntag, 22 September 2019 02:53)

    You're a legend Annika. Love your words and the pictures used.